Lightroom Classic und CC gemeinsam verwenden

Seine Fotos über alle Geräte synchronisieren und auch bearbeiten können, dazu noch von überall mit dem Browser darauf zugreifen: Wer das wollte, hat sich vermutlich über das Erscheinen von Lightroom CC* gefreut.
_DSC7881Möglicherweise aber nicht lange, denn bei Lightroom CC fehlen noch jede Menge gewohnter Funktionen, darunter auch so existenzielle wie Drucken, externes Bearbeiten mit anderen Programmen als Photoshop und Exportieren mit brauchbaren Optionen.

Dafür kann man mit Lightroom CC erst mal mit der Bearbeitung am Rechner beginnen, später vielleicht am iPad ein bisschen weitermachen und bei nächster Gelegenheit Fotos am Smartphone herzeigen – ohne dass man seine Bilder irgendwohin exportieren oder kopieren muss. Man kann alle Files in der Cloud speichern und damit lokalen Speicherplatz am Laptop sparen oder auf Wunsch alle Bilder auch zusätzlich lokal speichern.

Beide Versionen verwenden kann gefährlich sein

Da im Fotografen-Abo beide Versionen enthalten sind, fragt man sich bald, ob man nicht beide Versionen miteinander verwenden könnte, um damit die Vorteile beider einfach zu kombinieren. Schließlich kann Lightroom Classic auch noch Panoramas und HDRs stacken, oder zum Beispiel auch selektive Farbkorrekturen. Aber ein Kombination von beiden Produkten hat Adobe definitiv nicht vorgesehen. Lightroom Classic kann zwar Sammlungen mit der Cloud synchronisieren, schickt dabei aber nur Smart-Previews los. Lightroom CC sendet hingegen die Originale in die gleiche Cloud. Löscht man jetzt eine Sammlung in Classic, würden damit auch gleich wieder die Orignale aus CC gelöscht – das sind gefährliche Abhängigkeiten. Wer also Classic und CC parallel nützt, sollte am besten die Synchronisation in Classic deaktivieren.

Workflow für Classic und CC

Trotzdem wollte ich auf die Vorteile beider nicht verzichten. Auf der Suche nach einer einfachen und gefahrlosen Möglichkeit dafür, habe ich folgenden Arbeitsablauf für mich gefunden:

  • Importiere die Fotos in Classic und bearbeite sie
  • Wenn du den Import in Sammlungen gruppieren willst, dann mach das
  • Drucke, was du gedruckt haben möchtest
  • Wenn alles erledigt ist, dann archiviere das Projekt in CC:
    • Exportiere die Bilder als neuen Bildschirmfoto 2018-08-04 um 12.05.39Katalog
    • Importiere den Katalog mit Lightroom CC
    • Lösche den exportierten Katalog samt Bildern
    • Lösche die Bilder in Classic, sobald die Synchronisation in CC fertig ist
  • Verschiebe die importierten Alben in deine Lightroom CC-Ordnung

Das Bemerkenswerte ist, dass in Lightroom CC alle Bearbeitungen von Classic erhalten bleiben, auch die, für die die CC-Version gar kein Werkzeug hat. Bei näherer Betrachtung ist das aber auch wieder ganz logisch, weil die zugrunde liegende Raw-Engine in beiden Fällen die gleiche ist.

Wenn ich dann noch mal was drucken möchte?

Grundsätzlich kann man ein Foto auch wieder zurück nach Classic „senden“: Einfach Foto mit „Speichern in“ und der Option „Original + Einstellungen“ exportieren und in Classic wieder importieren. Ich brauche das aber praktisch nie, weil ich sowieso zum Drucken – wenn’s um Genauigkeit und Qualität geht – Photoshop verwende. Und in Lightroom CC kann man ja wenigstens jedes Bild mit Photoshop öffnen.

Und die anderen Module in Classic?

Ich finde die Module „Buch“, „Diashow“ und „Web“ sowieso nicht besonders (für mich) brauchbar. Wer die mit Leidenschaft verwendet, sollte sich das mit CC wirklich noch überlegen 😉

Was ist der Nachteil?

Was mich noch am meisten an der Methode stört: Dass ich während der Bearbeitungsphase in Classic nicht von jedem Gerät schon drauf zugreifen kann. Deshalb bearbeite ich einfachere Sachen mehr und mehr gleich mit Lightroom CC und verwende Classic nur mehr, wenn ich wirklich dessen Funktionen brauche. Weil aber die neue CC-Version in nächster Zeit ohnehin immer mehr Funktionen nachgerüstet bekommen wird, ist es dann auch immer wahrscheinlicher, dass man seine Bearbeitung gleich in CC starten kann.

*Wer noch immer über die Namensgebung verwirrt ist: Lightroom Classic heißt jetzt das „normale“ Lightroom, das wir die letzten Jahre hatten und das es auch weiterhin geben wird. Lightroom CC ist die ganz neue Lösung, die alle Fotos in der Cloud speichert und damit Zugriff von überall bietet.